Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Veranstaltung im Rahmen des Projektes „Streitkulturen – Herren, Hexen und Halunken im Hochstift Paderborn“

Veranstaltung im Rahmen des Projektes „Streitkulturen – Herren, Hexen und Halunken im Hochstift Paderborn“

Stadtrundgang mit Besichtigung der Marsberger Gerichtsstätten am Donnerstag, 11. November, 14 Uhr in Marsberg

Zahlreiche Stätten der Rechtsgeschichte im südlichen Paderborner Land und im angrenzenden Hochsauerlandkreis prägen die regionale Kulturlandschaft und ihre Geschichte. Sieben Partner von Kommunen und Institutionen engagieren sich gemeinsam im Projekt „Streitkulturen – Herren, Hexen und Halunken im Hochstift Paderborn“ mit dem Ziel, diese Orte bekannter zu machen und dieses besondere Markenzeichen der Region stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Am Donnerstag, 11. November um 14 Uhr laden die Partner des Projekts „Streitkulturen“ in den angrenzenden Hochsauerlandkreis zu einem historische Stadtrundgang durch Obermarsberg ein. Treffpunkt ist am Museum der Stadt Marsberg, Eresburgstr. 38.

Neben dem Pranger vor dem ehemaligen Rathaus werden unter anderem auch die Stiftskirche und der Buttenturm besichtigt. Zusätzlich ist ein Besuch der Nikolaikirche möglich. Die Führung übernimmt Heiner Duppelfeld. Der Abschluss ist anschließend im Stadtmuseum Marsberg geplant.

Die Anreise erfolgt jeweils im eigenen PKW. Eine vorherige Anmeldung ist empfehlenswert beim Förderverein Kreismuseum Wewelsburg e. V., Heinz-Josef Struckmeier (Tel. 05251 308 – 4101 oder struckmeierh@kreis-paderborn.de). Auch Familien mit Kindern ab 10 Jahren sind herzlich willkommen. Für die Veranstaltung gelten die 3-G-Regeln. Die Exkursion ist – bis auf Getränke und Speisen im Stadtmuseum Marsberg - kostenfrei.

Hintergrund
Sieben Orte der Rechtsgeschichte bzw. deren Betreiber schlossen sich vor zwei Jahren zum Netzwerk „Streitkulturen – Herren, Hexen und Halunken im Hochstift Paderborn“ zusammen, um die historischen Sehenswürdigkeiten stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Eine neue Broschüre informiert seit kurzem über die Rechtsgeschichte im südlichen Paderborner Land und lädt zum Selbsterkunden des Themas ein. Die Broschüre ist in den Kommunen und den Orten der Rechtsgeschichte kostenfrei erhältlich. Das Netzwerk „Streitkulturen“ wird durch das EU-Förderprogramm „LEADER“ unterstützt. Beteiligt sind neben dem Kreismuseum Wewelsburg die Städte Büren und Lichtenau, die Historisches Fürstenberg gemeinnützige GmbH mit dem Alten Gericht in Fürstenberg, die Stadt Marsberg mit dem Stadtmuseum und der Ring Padberg Verein mit den Gerichtsstätten in Marsberg-Padberg.

Bildunterzeile Marsberg-Pranger:
Am ehemaligen Rathaus der Stadt befindet sich der Pranger bzw. Schandpfahl. Er ist das Zeichen für die Gerichtsbarkeit, die die Stadt über Jahrhunderte ausübte.

Übergang 4

Anschrift

Kreismuseum Wewelsburg
Burgwall 19
33142 Büren-Wewelsburg
Deutschland

Kontakt

Tel. 02955 7622-0
Fax 05251 308-894198
nfwwlsbrgd
Kontaktformular

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen