Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Häufig gestellte Fragen

Allgemeine Informationen zum Kreismuseum

Sind die Gedenkstätte und das Hochstiftsmuseum im selben Gebäude?

Das Kreismuseum besteht aus zwei Ausstellungen: Die Ausstellung des Historischen Museums des Hochstifts Paderborn befindet sich im Schloss selbst, wohingegen sich die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ in dem früheren Wachgebäude der SS und heutigen Erinnerungs- und Gedenkstätte befindet.

Wie erreiche ich das Kreismuseum Wewelsburg?

Das Kreismuseum liegt im Ort Büren-Wewelsburg und gehört zum Kreis Paderborn. Für die Anreise mit dem Fahrzeug finden Sie die Wegbeschreibung hier.
Der Schnellbus S61 fährt regelmäßig ab Paderborn-Hauptbahnhof nach Büren-Wewelsburg, Haltestelle "Kreismuseum" oder "Wewelsburg-Schule".

Wie sind die Öffnungszeiten?

Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr
Montags, Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr ist das Kreismuseum geschlossen.

Um wie viel Uhr ist der letzte Einlass in die Gedenkstätte und das Hochstiftmuseum?

Der letzte Einlass in die Ausstellungen ist um 16:30 Uhr in der Woche und um 17:30 am Wochenende und an Feiertagen.

Welche Kosten muss ich für den Besuch einplanen? Was kostet eine Führung? Gibt es Ermäßigungen?

Der Eintrittspreis für das Hochstiftmuseum beträgt für Erwachsene 3 Euro, für ermäßigte Besucher mit Ausweis 1,50 Euro und mit Familienkarte 6 Euro.
Der Besuch der Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ ist kostenfrei.
Die Nutzung spezieller Bildungsangebote wie etwa die Teilnahme an Führungen oder Workshops ist kostenpflichtig.

Ist es möglich Souvenirs aus dem Museumsshop oder auch gebuchte Führungen oder Programme mit EC- und Kreditkarte zu bezahlen?

An den Kassen der Museen können Sie in bar, mit EC- und Kreditkarte (Visa, Mastercard) bezahlen.

Wo befindet sich der Parkplatz und werden Parkgebühren erhoben?

Es gibt einen Besucherparkplatz auf der Höhe des Burggartens bei dem keine Parkgebühren erhoben werden. Dieser Parkplatz wird im Dorf mit Richtungspfeilen ausgeschildert. Ein Behindertenparkplatz auf dem Burgvorplatz ist ausgewiesen.
Eine genaue Wegbeschreibung für die Anreise mit dem Auto finden Sie auf der Internetseite des Kreismuseums.

Wie viel Zeit sollte ich für meinen Besuch einplanen?

Für den individuellen Besuch der Erinnerungs- und Gedenkstätte oder des Historischen Museums des Hochstifts Paderborn sollten jeweils ca. 1,5 - 2 Stunden eingeplant werden. Dazu kann man sich im Filmraum der Gedenkstätte einen etwa 25 Min. langen Film anschauen. Es besteht auch die Möglichkeit die regelmäßig wechselnde Sonderausstellung zu besuchen oder einen Dorfrundgang zum ehemaligen KZ-Lagergelände zu unternehmen. Ein Videoguide steht dafür zum Herunterladen zur Verfügung.

Was muss ich im Kreismuseum beachten? Gibt es eine Hausordnung?

Die Gedenkstätte in Wewelsburg ist ein Ort des Erinnerns, die Wewelsburg ein Ort an dem Menschen litten und starben. Beim Besuch ist auf eine angemessene Kleidung zu achten. Das Tragen von Kleidungsstücken und Symbolen, deren Herstellung und Aussage nach allgemein anerkannter Ansicht im rechtsextremen Feld anzusiedeln sind, ist streng untersagt. Eine detaillierte Erklärung ist in der Hausordnung der Wewelsburg zu finden.

Darf ich filmen oder fotografieren?

In beiden Ausstellungen ist das Fotografieren für den Privatgebrauch ohne Blitz gestattet. Die Hausordnung untersagt jedoch das Filmen und Fotografieren in den Räumen des Nordturms der Wewelsburg.

Sind die Ausstellungen barrierefrei?

Die Erinnerungs- und Gedenkstätte und das Hochstiftmuseum sind mit wenigen Ausnahmen mit Hilfe des Museumspersonals barrierefrei erschließbar.
Für Blinde und Sehbehinderte wird ein multisensorischer allgemeiner Rundgang durch die Gedenkstätte und das Hochstiftmuseum angeboten.
Pro Halbjahr bieten sich auch regelmäßig Führungen für Hörgeschädigte in DGS (Deutscher Gebärdensprache) in beiden Museumsabteilungen an.
Hier finden Sie weitere Informationen zur Barrierefreiheit.

Gibt es Schließfächer für Taschen und Rucksäcke

Es gibt eine kostenfreie Garderobe, an der man Jacken, Taschen und Rucksäcke aufbewahren kann. In beiden Museumsabteilungen gib es auch Schließfächer. Es besteht die Möglichkeit, bei Regenwetter einen Schirm auszuleihen.

Wo kann man nach dem Besuch etwas essen oder einen Kaffee trinken?

Es besteht die Möglichkeit im Burgcafé etwas zu essen oder zu trinken. Angeboten werden verschiedene Kleinigkeiten, Hauptgerichte, Kuchen und Torten. Das Café befindet sich im ehemaligen Wachgebäude der SS am Burgvorplatz.
Etwa 15 Minuten zu Fuß von der Burg entfernt befindet sich ein Supermarkt.

Wo finde ich die Toiletten?

Toiletten befinden sich in den Eingangsbereichen der Museumsabteilungen neben den Garderoben sowie im Museumscafé.

Dürfen Hunde mitgebracht werden?

Das Mitführen von Hunden oder anderen Haustieren in den Ausstellungsräumen ist nicht gestattet. Blindenführhunde sind davon jedoch ausgenommen.

Ab wie viel Jahren ist der Besuch der Ausstellungen möglich?

Um die Gedenkstätte alleine besuchen zu können, muss man mindestens 14 Jahre alt sein. In Begleitung eines Erziehungsberechtigten ist ein Besuch auch in einem jüngeren Alter gestattet. Der Besuch des Historischen Museums des Hochstifts Paderborn hat keine Altersbeschränkung.

Fragen rund um Programme, Veranstaltungen und Führungen

Was für Angebote/Programme gibt es für Gruppen im Hochstiftmuseum?

Das Angebot ist im Historischen Museums des Hochstifts Paderborn vor allem für Kinder sehr vielseitig. Es gibt Gruppenangebote für Schulklassen, Kindergeburtstage oder Kitas.
Es besteht auch die Möglichkeiten als Erwachsener oder mit der Familie verschiedene Programme zu buchen.

Was für Angebote/Programme gibt es für Gruppen in der Gedenkstätte?

In der Erinnerungs- und Gedenkstätte gibt es insbesondere Bildungsangebote für Jugendgruppen und Schulklassen, wie Führungen, Studientage und verschiedene Seminare. Für Lehrerinnen und Lehrer, Lehramtsanwärter und Multiplikatoren in der Jugendarbeit werden verschiedene Fortbildungen zur Gedenkstättenarbeit angeboten. Hier finden Sie die Bildungsangebote der Gedenkstätte.

Was ist das Hingucker Programm?

Das Programm ist für Schülerinnen und Schüler von der vierten bis zur sechsten Klasse gedacht. Schulen können dieses Programm buchen und es werden zwei Termine festgehalten an denen Pädagogen*innen des Museums zusammen mit einer Schulklasse arbeiten. Das spielpädagogische Projekt ermöglicht Kindern die Beschäftigung mit den Themen Ausgrenzung, Rassismus und Zivilcourage. Ein Bezug zur Geschichte Wewelsburg und der Region während des Nationalsozialismus wird auf eine dem Alter der Kinder entsprechende Art und Weise hergestellt.

Was für Angebote/Programme gibt es für Einzelbesucher?

Einzelbesucher haben die Auswahl einen individuellen Rundgang durch die Ausstellungen zu unternehmen, einen Rundgang mit einem Audioguide oder auch an öffentlichen Führungen teilzunehmen. Es besteht auch die Möglichkeit, aktuelle Veranstaltungen zu besuchen oder an verschiedenen Programmen teilzunehmen. Eine detaillierte Aufführung der aktuellen Veranstaltungen finden Sie hier.

Was sind Bildungspartnerschulen und wie kann man eine werden?

Bildungspartnerschulen stehen in enger Kooperation mit dem Kreismuseum Wewelsburg. In einem Kooperationsvertrag wird eine enge Zusammenarbeit der Institutionen festgehalten. Bildungspartnerschulen haben im Kreismuseum eine Pädagogin oder einen Pädagogen als Ansprechpartner und erhalten unter anderem die Möglichkeit mit verschiedenen Klassen thematische Seminare oder auch Führungen und Studientage zu besuchen und an Projekten mitzuarbeiten.

Wie kann ich mich als Lehrer*in auf einen Besuch der Gedenkstätte vorbereiten?

Obligatorisch ist ein Beratungsgespräch mit den Gedenkstättenpädagog*Innen vor dem Besuch. Außerdem ist eine gute Vor- und Nachbereitung gemeinsam mit der Klasse wichtig. Auf der Internetseite des Kreismuseums findet man eine detaillierte Liste mit Aspekten zur Vorbereitung.

Auf was sollte man als begleitende Lehrperson bei einem Besuch der Gedenkstätte achten?

Flexibilität bei der Organisation und eine gute Vorbereitung werden von den Pädagoginnen und Pädagogen des Kreismuseums gern gesehen. Außerdem wird das Wahrnehmen der Aufsichtspflicht und das dem Ort angemessene Verhalten der Schülerinnen und Schüler während des Museumsbesuches gewünscht.

Wo kann ich eine Führung oder ein bestimmtes Programm buchen?

Auf der Internetseite des Kreismuseums Wewelsburg ist es möglich sich über Programme oder eine Führung zu informieren. Die Buchung erfolgt dann über den Bürokontakt. Der Emailkontakt und die Telefonnummern finden Sie hier.

Wo beginnen die Führungen? Bei wem muss man sich anmelden?

Alle Führungen beginnen im Foyer des Historischen Museums des Hochstifts Paderborn im Schloss oder der Erinnerungs- und Gedenkstätte im ehemaligen Wachgebäude.

Wie erfahre ich welche Programme und Veranstaltungen es zur Zeit gibt oder noch aktuell sind?

Auf der Internetseite des Kreismuseums Wewelsburg besteht die Möglichkeit zielgruppenorientiert nach Programmen oder Veranstaltungen zu suchen. Außerdem gibt es aktuelle Flyer zu den verschiedenen Programmen und Veranstaltungen.

Welche Angebote gibt es für fremdsprachige Besucher?

Die Texte der Dauerausstellungen sind auf Deutsch verfasst. Überschriften und Zusammenfassungen werden zusätzlich auch in englischer Sprache präsentiert. Es besteht die Möglichkeit gegen Pfand einen Audioguide für einen individuellen Rundgang in verschiedenen Sprachen (auch leichte oder einfache Sprache) auszuleihen.
Für Gruppen besteht die Möglichkeit, Führungen in englischer Sprache anzumelden.

Wie lange vorher muss ich den Besuch einer Gruppe anmelden?

Bei einem individuell organisierten Museums- oder Gedenkstättenbesuch bitten wir um eine kurzfristige Anmeldung, um eine Überlastung von zu vielen Gruppen zu vermeiden. Bei der Buchung einer Führung gilt das Prinzip „Je früher desto besser“. Besonders in den Sommermonaten sind bestimmte Programme oder Führungen schnell ausgebucht.

Inhaltliche Fragen

Wo finde ich Informationen über das Hochstiftmuseum und die Gedenkstätte?

Eine Einführung bietet der historische Überblick über das Hochstiftmuseum und die Gedenkstätte auf der Internetseite des Kreismuseums Wewelsburg. Es gibt außerdem Literatur und Besucherhefte, die bei einer thematischen Vertiefung helfen können. Eine umfassende Auseinandersetzung mit den Themen bieten die Ausstellungen des Kreismuseums.

Was ist vom ehemaligen Konzentrationslager noch erhalten?

Das Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers ist heute ein Wohngebiet. Nur noch das Mahnmal auf dem früheren Appellplatz und vereinzelte Gebäude wie die alte Häftlingsküche oder das Torhaus erinnern an die Zeit in der das Lager existierte.

Wie komme ich in oder auf den Nordturm der Wewelsburg?

Die oberen Etagen des Nordturms sind über die Jugendherberge im Westflügel zu erreichen. Sie sind nicht frei zugänglich.
Auf den Nordturm der Wewelsburg kommt man nur zu ausgewählten Veranstaltungen und Terminen im Jahr.
In den Nordturm gelangt man als Einzelbesucher und in der Besuchergruppe während des Rundgangs durch die Ausstellung „Ideologie und Terror der SS“ der Erinnerungs- und Gedenkstätte.

Warum ist das Sonnenradornament im Boden des Obergruppenführersaals im Nordturm der Wewelsburg immer zugestellt?

Auf diese Weise wird vermieden, dass Neonazis oder rechtsgesinnte Besucher*Innen diesen Raum als Wallfahrtsort für ihre ideologische Gesinnung nutzen können. Außerdem soll die frühere SS-Architektur in ihrer möglichen Faszination gestört werden. Die Sitzsäcke laden zum Hinsetzen und nicht zum „Strammstehen“ ein.

Wo können Gedenkveranstaltungen abgehalten werden?

Gedenkveranstaltungen zur Erinnerung an die Häftlinge des Konzentrationslagers können auf dem früheren Appellplatz abgehalten werden. Heute steht dort das Mahnmal, dass an die Opfer der SS-Gewalt erinnert. Jedes Jahr gibt es am 02. April eine Gedenkfeier zur Befreiung der Gefangenen aus dem KZ- Niederhagen.

Wie bekomme ich Informationen zu den Häftlingen des KZ Niederhagen?

In der Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ lassen sich zahlreiche Informationen zu den Opfern des Konzentrationslagers finden. Es gibt dort Film-  und Hörstationen mit Interviews von Überlebenden. Im Museumsshop sind ergänzende Materialien, Bücher oder Filme, zu finden. Konkrete Anfragen zu einzelnen Schicksalen sind an die Wissenschaftliche Abteilung zu richten. Den Kontakt finden Sie hier.

Wie kann ich die Arbeit der Gedenkstätte unterstützen?

Gern können Sie unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen.
Auch ein ehrenamtliches Engagement ist im Förderverein möglich.

Kreismuseum Wewelsburg

Weitere Themen

Übergang 4

Anschrift

Kreismuseum Wewelsburg
Burgwall 19
33142 Büren-Wewelsburg
Deutschland

Kontakt

Tel. 02955 7622-0
Fax 02955 7622-22
nfwwlsbrgd
Kontaktformular

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen