Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

#objekte

#objekte

Häftlingskleidung

Als der ehemalige KZ-Häftling und Lagerschreiber Wettin Müller im Sommer 1945 in seine Heimatstadt Bremerhaven zurückkehrte, nahm er u.a. zwölf verschiedene Häftlingskleidungstücke aus dem Restkommando Wewelsburg mit. Zu den blau-weiß gestreiften Textilien gehörten Jacken, Hosen, Unterhosen, -hemden und eine Mütze. Die Winterkleidung bestand aus kratzender Reißwolle, die Sommeranzüge aus Baumwolldrillich. Die Hosen und Jacken wurden vielfach geflickt und wiesen starke Gebrauchsspuren auf. Anhand der zum Teil aufgenähten Häftlingsnummern konnten einzelne Kleidungsstücke den Häftlingen in Wewelsburg zugeordnet werden. Das Restkommando wurde als Außenkommando des KZ Buchenwald verwaltet und am 2. April von US-Truppen befreit.
Wettin Müllers Sohn Manfred übergab die Häftlingskleidung nach dessen Tod dem Kreismuseum.

Wettin Müller in den 1950er Jahren
Wettin Müller in den 1950er Jahren
#geschichtenderbefreiung
Übergang 4

Anschrift

Kreismuseum Wewelsburg
Burgwall 19
33142 Büren-Wewelsburg
Deutschland

Kontakt

Tel. 02955 7622-0
Fax 02955 7622-22
nfwwlsbrgd
Kontaktformular

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen