Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

2. April

#onthisday

Ehemalige Häftlinge des Restkommandos
Ehemalige Häftlinge des Restkommandos

Ende März 1945 überschlugen sich in Wewelsburg die Ereignisse. Die Angehörigen der SS-Burgmannschaft flüchteten mit ihren Familien aus Furcht vor den anrückenden Alliierten aus dem Dorf Wewelsburg. Am 31. März sprengte Hauptsturmführer Heinz Macher die Wewelsburg. Das brennende Schloss wurde von Bewohnern des Dorfes und der Umgebung geplündert. Am 2. April 1945 rückten Soldaten des 16. US-Infanterie-Regiments in Wewelsburg ein und befreiten die 42 Häftlinge des Restkommandos.

Reichsführer-SS Heinrich Himmler hatte 1939 extra für die Baumaßnahmen an der Wewelsburg ein Konzentrationslager eingerichtet. Über 3.900 KZ-Häftlinge sollten das Schloss zu einer Versammlungsstätte für hohe SS-Führer umbauen. Mindestens 1.285 Häftlinge starben an den schweren Arbeitsbedingungen und den Misshandlungen durch die SS. Die befreiten KZ-Häftlinge blickten einer ungewissen Zukunft entgegen.

Schäfer Mollemeier trifft unterhalb der Wewelsburg auf US-Soldaten
Schäfer Mollemeier trifft unterhalb der Wewelsburg auf US-Soldaten

Veranstaltungen

Übergang 4

Anschrift

Kreismuseum Wewelsburg
Burgwall 19
33142 Büren-Wewelsburg
Deutschland

Kontakt

Tel. 02955 7622-0
Fax 02955 7622-22
nfwwlsbrgd
Kontaktformular

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen