Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Hinter Schloss und Riegel

Hinter Schloss und Riegel – Hexenverfolgung im Paderborner Land

Hexenverfolgung im Paderborner Land

„… nun aber, da ich die Tätigkeit der Gerichte näher betrachte, sehe ich mich nach und nach dahin gebracht, zu zweifeln, ob es überhaupt Hexen gibt.“

Diese  Erkenntnis veröffentlichte Friedrich Spee von Langenfeld, Paderborner Jesuit, schon im 17. Jahrhundert unter Gefahren in seiner „Cautio criminalis“. In großer Zahl wurde damals trotz dieser Einsicht gegen „Sündenböcke“ aufgrund von Vorurteilen systematisch Unrecht gesprochen. 

Auch heute verfügen die Jugendlichen über ein natürliches, ausgeprägtes Unrechtsempfinden. Das Thema der historischen Hexenverfolgungen bietet sich für diese Altersstufen an, da mit Zauberkräften ausgestattete Wesen wie der „Zauberlehrling“ Harry Potter oder Hexe Lilli ihren festen Platz in der jugendlichen Wahrnehmung haben. 

In diesem Programm werden die Schülerinnen und Schüler sensibilisiert für historische Formen von Diskriminierung bestimmter gesellschaftlicher Gruppen und erforschen aktiv und altersgerecht Wege der Ausgrenzung.

Buchungsdetails

Jahrgangsstufen

5 bis 8

Buchbar

ganzjährig

Dauer

ca. 2,5 h

Kosten

je Klasse 40 € zzgl. Eintritt pro Person (1 €)

Übergang 4

Anschrift

Kreismuseum Wewelsburg
Burgwall 19
33142 Büren-Wewelsburg
Deutschland

Kontakt

Tel. 02955 7622-0
Fax 02955 7622-22
nfwwlsbrgd
Kontaktformular

Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Erklärung zum Datenschutz