Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über das X können Sie diesen Hinweis schließen. Erklärung zum Datenschutz
 
Deutsch
Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
 

Kreismuseum Wewelsburg

Burgwall 19
33142 Büren-Wewelsburg
Tel.: 02955 / 7622-0
Fax: 02955 / 7622-22
E-Mail an uns senden

 

Kreis Paderborn trauert um Wulff E. Brebeck

Langjähriger Leiter des Kreismuseums Wewelsburg nach schwerer Krankheit verstorben

Kreis Paderborn (krpb). Der Kreis Paderborn trauert um seinen langjährigen Leiter des Kreismuseums Wewelsburg, Wuff E. Brebeck, der im Alter von 64 Jahren seiner schweren Erkrankung erlag. Brebeck leitete die charakteristische Dreiecksburg mit  ihrer komplizierten Geschichte über 30 Jahre „mit großem Fachwissen, enormer Überzeugungskraft, hohem persönlichem Engagement und sehr viel Herzblut“, erklärt Landrat Manfred Müller. Er habe maßgeblich dazu beigetragen, die Wewelsburg zu einer international anerkannten Museums- und Gedenkstätte und zu einem aktiven Lernort auszubauen. Brebeck habe zeitlebens seine Aufgabe darin verstanden, den Opfern des Nationalsozialismus eine Stimme zu geben und mit aller Kraft gegen das Vergessen zu arbeiten. „Sein Vermächtnis lebt in uns allen weiter. Wir werden da weitermachen, wo ihm die Krankheit die Kraft raubte. Wir werden an diesem authentischen Ort auch kommenden Generationen eine umfassende Begegnung mit Geschichte ermöglichen“, so Müller.

 

Wulff E. Brebeck studierte Politikwissenschaften, Geschichtswissenschaft und russische Philologie in Marburg und Berlin. Nach seinem Staatsexamen 1979 arbeitete er als wissenschaftlicher Angestellter am Hellwegmuseum in Unna. Am 1. September 1980 wurde er zum Leiter des Kreismuseums Wewelsburg bestellt, das er bis zu seinem Tode leitete.

 

In seiner Arbeit widmete er sich schwerpunktmäßig dem zeitgemäßen Umgang mit der NS-Vergangenheit in Wewelsburg und der Erinnerungskultur in Deutschland. Höhepunkt seines Schaffens war die Eröffnung der Ausstellung „Wewelsburg 1933 – 1945. Erinnerungs- und Gedenkstätte – Ideologie und Terror der SS“ im April vergangenen Jahres. Ziel der Ausstellungsmacher um Museumsleiter Wulff Brebeck und seine Stellvertreterin Kirsten John-Stucke war es, in einer ständigen Ausstellung alle weltanschaulich-ideologischen und verbrecherischen Facetten der SS auf Grundlage des aktuellen Forschungsstandes zu präsentieren. Das gelang: Die internationale Fachwelt horchte auf. Die Wewelsburg ist zu einem Bildungsort mit internationalem Zuschnitt avanciert.

 

Brebeck war Mitglied im Beirat der Westfälischen Museen, Vorsitzender des Westfälischen Glasforums,  Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Gedenkstätte Flossenbürg in Bayern sowie Vorsitzender des „International Commitee of Memorial Museums for Victims of Public Crimes“ und Mitglied des Advisory Committee des Internationalen Museumsrates ICOM - einer Fachorganisation der UNESCO.

 

Wulff E. Brebeck


Der Kreis Paderborn gedenkt in Trauer und Dankbarkeit des Mitarbeiters Wulff Eberhard Brebeck   Nachruf

 
 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker A A A