Deutsch
Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
 

Kreismuseum Wewelsburg

Burgwall 19
33142 Büren-Wewelsburg
Tel.: 02955 / 7622-0
Fax: 02955 / 7622-22
E-Mail an uns senden

 

„Mitmach-Werkstatt gegen Rassismus“ im Kreismuseum Wewelsburg eröffnet

Aktion für Toleranz und Demokratie läuft bis 3. April 2011 (verlängert bis 1. Mai) – Besucherinnen und Besucher können in Sonderausstellungsräumen selbst aktiv werden

Kreis Paderborn (krpb). Das Kreismuseum Wewelsburg beteiligt sich in diesem Jahr mit einem eigenen Beitrag an den „Internationalen Wochen gegen Rassismus“. In zwei Sonderausstellungsräumen im Kreismuseum haben die Museumspädagogen Annalena Müller und Jens Hecker eine „Mitmach-Werkstatt gegen Rassismus“ eingerichtet.

An insgesamt 11 Stationen werden Besucherinnen und Besucher animiert, sich mit den Themen Rassismus, Diskriminierung, Freiheit, Individualität und Zivilcourage auseinanderzusetzen und ein persönliches Zeichen zu setzen oder Spuren zu hinterlassen. Einzelne Stationen können durch die Museumsbesucher selbst gestaltet und verändert werden: So können etwa eigene Gedanken und Hoffnungen aufgeschrieben, Punkte gegen Rassismus gesetzt oder auch eigene Vorurteile „in die Tonne getreten“ werden.

 

Selbst aktiv werden


„Die Ausstellung ist kein fertiges, abgeschlossenes Gebilde“, erklärte nun Museumspädagogin Annalena Müller im Rahmen der Eröffnung. „Wir wünschen uns, dass sie in den kommenden Wochen mit Leben gefüllt wird und viele Besucherinnen und Besucher daran aktiv teilhaben und ihre Gedanken einbringen.“

Ein Zeichen gegen Rassismus haben bereits Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Niederntudorf/Wewelsburg mit Lehrerin Ilona Vorwald und Schulleiter Matthias Hartmann gesetzt. Schwarz-weiß Aufnahmen, die im Rahmen des Fotoprojekt „Antirassismus“ und in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Juan Zamalea, der Autorin Dr. Antje Telgenbüscher und dem Referenten der evangelischen Jugend Volker Kohlschmidt entstanden sind, können noch bis zum 3. April in der „Mitmach-Werkstatt“ besichtigt werden.

 

„Rassismus stellt sich gegen die Idee der Aufklärung, dass alle Menschen gleich sind“, betonte Kreisdirektor Heinz Köhler im Rahmen der Eröffnung. Fasziniert von der „Mitmach-Werkstatt“, lobte der Kreisdirektor alle Beteiligten für ihr Engagement gegen Rassismus.

 

Einen ersten Blick in die besonders für junge Menschen interessant konzipierte Werkstatt ermöglichte anschließend Museumspädagoge Jens Hecker den anwesenden Schülerinnen und Schüler, Lehrer, Museumsmitarbeitern und weiteren Interessierten. „Wir möchten mit den Besucherinnen und Besuchern in einen Dialog über das Thema Rassismus treten, keine fertige Definition vorgeben“, so Hecker.

 

„Die ‚Mitmach-Werkstatt gegen Rassismus’ ist eine schöne Ergänzung zur Dauerausstellung ‚Ideologie und Terror der SS’“, findet auch die stellvertretende Museumsleiterin Kirsten John-Stucke. „Ich hoffe, dass viele Museumsbesucher und insbesondere Schulklassen an ihr mitwirken werden“, so John-Stucke abschließend.

 

Die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ werden jedes Jahr vom Interkulturellen Rat in Deutschland ausgerufen. Die Wewelsburger „Mitmach-Werkstatt gegen Rassismus“ ist eine von 885 Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet.

 

Der Eintritt in die „Mitmach-Werkstatt gegen Rassismus“ ist frei.


Zur Infoseite der "Mitmach-Werkstatt"

 
 
 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Unternavigation
Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker A A A